Baureihe VT 55

Baureihe VT 55 / Turm VT 132 / 701 / 702 (DB)

Aufnahme: © Sammlung Werner Consten www.railpix.de
Achsfolge 1 A / A A*
Gattung Regel-Turmtriebwagen
Höchstgeschwindigkeit 90 km/h   Dienstlast 21,8/24,6* t
Treibrad-Ø 900 mm
  Achslast max. k.A. t
Laufrad-Ø 900 mm
  Sitzplätze gesamt keine
LüP bzw. LüK 13.950 mm   Kraftübertragung mechanisch
Motorleistung 150/2 x 150* PS  

Indienststellung 1955-1964
Einige Fahrzeuge sind noch immer im Einsatz (Stand: 2012)

Betriebsnummern:

VT 55 xxx

 

ab 1968: 701 001-162

davon als Baureihe 702 bezeichnet:

042, 049, 050, 056, 115, 123-125, 129, 131-138, 148-150, 163, 164

 

*Baureihe 701

 

In den 1950er Jahren wurde das Netz der Deutschen Bundesbahn zunehmend elektrifiziert. Damit entstand ein Bedarf an Fahrzeugen zur Installation und Instandhaltung der Fahrleitung. Deshalb beschaffte die Deutsche Bundesbahn insgesamt 167 überwiegend zweimotorige moderne Wartungsfahrzeuge für diesen Zweck.

Der VT 55 (ab 1968: Baureihe 701) entstand auf Basis des

Schienenbusses VT 98 (ab 1968: Baureihe 798).

 

Die einmotorigen Triebwagen (ab 1968: Baureihe 702) erhielten 1972 einen zweiten Motor und wurden zu 701 umgezeichnet.

 

Ab 1973 wurden 23 Fahrzeuge für den Einsatz auf Steilstrecken mit einer hydrodynamischen Bremse und einer Magnetschienenbremse ausgestattet, diese erhielten dann die freigewordene Bezeichnung 702.