Baureihe 627

Baureihe 627 (DB)

Aufnahme: © Sammlung Werner Consten www.railpix.de

An deisem Bild des 627 007-8 kann man die Längssicken erkennen.

Die Schwarfenbergkupplung wurde bereits gegen die

normalen Zug- und Stoßeinrichtungen getauscht.

 

Aufnahme: © Sammlung Werner Consten www.railpix.de

Am 627 105-0 lässt sich der Unterschied zu den 6270 erkennen.

Die Lackierung im Frontbereich ist abweichend ausgeführt

und die seitlichen Sicken fehlen.

Achsfolge B'2'
Gattung B tr
Höchstgeschwindigkeit 120 km/h   Dienstlast 36,0 t
Treibrad-Ø 760 mm
  Achslast max. 13,0 t
Laufrad-Ø 760 mm
  Sitzplätze gesamt 64
LüP bzw. LüK 22.500 mm   Kraftübertragung hydraulisch
Motorleistung 390 PS  

Indienststellung 6270: 1974

Indienststellung 6271: 1981

Ausmusterung 2001-2006

Betriebsnummern Vorserienfahrzeuge (6270):

627 001-008

Betriebsnummern Serienfahrzeuge (6271):

627 101-105

 

Die Triebwagen der Baureihe 627 sind für den Nebenbahndienst zusammen mit den zweiteiligen Triebzüge der Baureihe 6280 entwickelt worden.

Von den 627 wurden aber nur 13 Fahrzeuge in zwei Bauserien gefertigt.

 

Die Triebwagen der ersten Serie (627 001-008) hatte eine mit Längssicken versehenen Außenhaut und Scharfenbergkupplung.

Die 6270 können als Vorserienfahrzeuge bezeichnet werden.

 

Die Triebwagen der zweite Serie (627 101-105) hatten hingegen eine glatte Außenhaut und normale Zug- und Stoßvorrichtungen, die später auch in die erste Serie eingebaut wurden, um eine universelle Verwendung zu ermöglichen.

Zu einer Serienfertigung kam es im Gegensatz zur Baureihe 628 nicht.