Baureihe 03


Baureihe 03 (Einheitslokomotive)

Die Lokomotiven 03 001-162 hatten Vorlaufräder mit 850 mm Durchmesser und eine Höchstgeschwindigkeit 120 km/h.

Aufnahme: © Albert Gieseler www.albert-gieseler.de

Die Lokomotiven 03 163-298 bekamen 1.000 mm große Vorlaufräder und verfügten über eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Aufnahme: © Albert Gieseler www.albert-gieseler.de
Bauart
2'C 1' h2   Rostfläche 3,97 m²
Treib- und Kuppelrad-Ø 2.000 mm   Verdampfungsheizfläche 201,96 m²
Laufrad-Ø vorn 850/1.000* mm   Überhitzerheizfläche 70,00 m²
Laufrad-Ø hinten 1.250 mm   Zylinder-Ø 570 mm
Länge über Puffer 23.905 mm   Kolbenhub 660 mm
Höchstgeschwindigkeit 120/130* km/h   Achslast max. 17,7/18,1 t*
Leistung 1.980 PS   Lokreibungslast 54,3 t
Kesselüberdruck 16 bar   Lokdienstlast 100,3 t

Erstes Baujahr 1930

Ausmusterung 1972 (DB), 1981 (DR)

Betriebsnummern: 03 001-122,123-162,163-298

Betriebsgattung 03 001-122: S 36.17

Betriebsgattung 03 123-298: S 36.18

Tender: 2'2 T 30, 2'2' T 32, 2'2' T 34

 

*03 001-162 - 1.850 mm / 120 km/h / 17,7 t Achslast

*03 163-298 - 1.000 mm / 130 km/h / 18,1 t Achslast

 

Die DDR-Reichsbahn rekonstruierte einige Lokomotiven der Baureihe 03 mit Kesseln der ausgemusterten Baureihe 22.


Baureihe 03 Reko (Umbau DR)

Das Bild zeigt die 03 2155-4. Diese von der DDR-Reichsbahn rekonstruierte 03 ist mit dem markanten Mischvorwärmer ausgerüstet.

Aufnahme: © www.dampflok-bilder.de.gg
Bauart
2'C 1' h2   Rostfläche 4,23 m²
Treib- und Kuppelrad-Ø 2.000 mm   Verdampfungsheizfläche 206,30 m²
Laufrad-Ø vorn 850/1.000* mm   Überhitzerheizfläche 83,80 m²
Laufrad-Ø hinten 1.250 mm   Zylinder-Ø 570 mm
Länge über Puffer 23.905 mm   Kolbenhub 660 mm
Höchstgeschwindigkeit 120/130* km/h   Achslast max. 18,9 t
Leistung 2.070 PS   Lokreibungslast 56,5 t
Kesselüberdruck 16 bar   Lokdienstlast 101,4 t

Umbau ab 1962

Ausmusterung 1981

Betriebsnummern: nur DR-Maschinen, nicht fortlaufend nummeriert

Betriebsgattung S 36.18

Tender: 2'2' T 34

 

*03 001-162 - 1.850 mm / 120 km/h

*03 163-298 - 1.000 mm / 130 km/h

 

Die DDR-Reichsbahn rekonstruierte einige Lokomotiven der Baureihe 03.

Die rekonstruieren 03er erhielten dabei die Kessel, des Typs 39 E, der Baureihe 22 (Reko P 10 - Baureihe 39).


Baureihe 0310 (Einheitslokomotive)

Bauart
2'C 1' h3   Rostfläche 3,89 m²
Treib- und Kuppelrad-Ø 2.000 mm   Verdampfungsheizfläche 203,15 m²
Laufrad-Ø vorn 1.000 mm   Überhitzerheizfläche 72,22 m²
Laufrad-Ø hinten 1.250 mm   Zylinder-Ø 470 mm
Länge über Puffer 23.905 mm   Kolbenhub 660 mm
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h   Achslast max. 18,4 t
Leistung 1.790 PS   Lokreibungslast 55,2 t
Kesselüberdruck 16 bar   Lokdienstlast 103,2 t

Erstes Baujahr 1939

Umbau 1956-58

Betriebsnummern: 03 1001-1022, 1043-1060, 1073-1092
Betriebsgattung: S 36.18
Tender: 2'2' T 34 St

Baureihe 0310 (Umbau)

Aufnahme: © Albert Gieseler www.albert-gieseler.de

Umbauvariante der DB

 

Umbauvariante der DR (ohne Mischvorwärmer)

Das Bild zeigt die heutige Museumslokomotive 03 1010

Aufnahme: © www.dampflok-bilder.de.gg
Bauart
2'C 1' h3   Rostfläche 3,87 m²
Treib- und Kuppelrad-Ø 2.000 mm   Verdampfungsheizfläche 177,54 m²
Laufrad-Ø vorn 1.000 mm   Überhitzerheizfläche 95,77 m²
Laufrad-Ø hinten 1.250 mm   Zylinder-Ø 470 mm
Länge über Puffer 23.905 mm   Kolbenhub 660 mm
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h   Achslast max. 19,2 t
Leistung 1.870 PS   Lokreibungslast 56,8 t
Kesselüberdruck 16 bar   Lokdienstlast 104,2 t

Umbau DB 1957-1961 (DB), bis 1959 (DR)

Ausmusterung 1966 (DB), 1985 (DR)

Betriebsnummern DB:

03 1001, 1004, 1008, 1009, 1011 - 1014, 1016, 1017, 1021, 1022, 1043, 1045, 1049 - 1051, 1054 - 1056, 1060, 1073, 1076, 1081, 1082, 1084

Betriebsnummern DR:

03 1010, 1019, 1020, 1046, 1048, 1057-1059, 1074, 1075, 1077, 1078, 1079*, 1080, 1085, 1087-1090

Betriebsgattung: S 36.18
Tender: 2'2' T 34 z.T. mit Kohlenkastenabdeckung

 

* 03 1079 wurde aufgrund von Kriegsschäden bereits 1951 bei der DDR-Reichsbahn ausgemustert. 03 1092 musste schon 1944 wegen Kriegsschäden ausgemustert werden.

 

Nach dem Krieg wurden neun Lokomotiven in Polen vorgefunden, welche von der PKP als Pm3 übernommen wurden, außerdem verblieben drei weitere Lokomotiven in der Sowjetunion. Im Gegensatz zu den deutschen Lokomotiven behielten die polnischen und sowjetischen 0310er ihre Stromlinienverkleidung.