Baureihe 86

Baureihe 86 (Einheitslokomotive)

Aufnahme: © Peter Hirschfeld Meine Welt die Eisenbahn
Bauart
1'D 1' h2

Rostfläche 2,39 m²
Treib- und Kuppelrad-Ø
1.400 mm

Verdampfungsheizfläche
117,37 m²
Laufrad-Ø vorn
850 mm

Überhitzerheizfläche 47,00 m²
Laufrad-Ø hinten 850 mm
  Zylinder-Ø 570 mm
Länge über Puffer
13.820** mm
  Kolbenhub 660 mm
Höchstgeschwindigkeit 70/80** km/h
  Achslast max. 15,6 t
Leistung 1.030 PS
  Lokreibungslast 60,6 t
Kesselüberdruck 14 bar
  Lokdienstlast 88,5 t

Erstes Baujahr 1928

Ausmusterung 1974 (DB), 1988 (DR)

Betriebsnummern: 86 001-591, 606-627, 698-816, 835-875, 966, 86 1000*
Betriebsgattung: Gt 46.15

 

*Eutin-Lübecker Eisenbahn

**Die ersten ausgelieferten Lokomotiven der Baureihe 86 waren noch mit Bissel-Laufachsen ausgerüstet. Die Lokomotiven 86 293-296 und alle ab 86 336 erhielten Krauss-Helmholtz-Gestelle, wodurch die Höchstgeschwindigkeit von 70 auf 80 km/h erhöht werden konnte. Gleichzeitig wuchs auch die Länge um 10 cm auf 13.920 mm.


Seit ihrer Indienststellung 1928 stand 86 001 (86 1001-6) fast täglich unter Dampf, wurde aber in ihren letzten Betriebsjahren oft nur als Heizlok genutzt.

Zusammen mit 86 501 wurde die Lok zum 100-jährigen Jubiläum der Strecke Schlettau-Crottendorf im Jahr 1989 nochmals eine Woche im Plandienst eingesetzt.

86 001 erreichte mit einem Dienstalter von 60 Jahren die längste Einsatzdauer aller im Plandienst eingesetzten Einheitstenderloks. Seit 1999 ist 86 001 kalt abgestellt.